Stefanie Gregg

Stefanie Gregg
© Angelika Bardehle

Stefanie Gregg, 1970 in Erlangen geboren, lebt in der Nähe von München. Sie studierte Philosophie, Kunstgeschichte, Germanistik sowie Theaterwissenschaften. Sie hat mehrere Fachbücher und diverse wissenschaftliche Publikationen sowie Krimis, Kurzgeschichten und Romane veröffentlicht. Mehrfach wurde die Autorin mit Literaturpreisen ausgezeichnet. Ihr erfolgreicher Roman »Duft nach Weiß« beim Pendragon-Verlag sowie die Roadnovel »Mein schönster schlimmster Sommer« beim Aufbau-Verlag werden im In-und Ausland gelesen. Ihr neuer Roman »Nebelkinder« erscheint am 15. Juni 2020 im Aufbau Verlag und liegt ihr sehr am Herzen.

In ihrer Lesung stellt sie ihren neuesten Kriminalroman vor, »In München wartet der Tod« (Gmeiner), der am 12. Februar 2020 erscheint und den sie zusammen mit Paul Schenke verfasste.
In München wird eine Leiche gefunden – ohne Leber und Nieren. Kommissar Fricke und Staatsanwältin Elena Karinoglous werden in einer Soko abgeordnet. Hartnäckig kämpfen sich die beiden durch einen Sumpf des Schweigens bei Ärzten und Patienten. Fricke greift auch zu Mitteln jenseits des Gesetzes, denn im In- und Ausland existieren geheime Kanäle für illegale Organentnahmen. Doch dann wird klar, dass noch jemand auf der Spur der Organhändler ist. Ein Rächer, der blutige Spuren zieht …