Frauke Schuster

Frauke Schuster
© F. Schuster

Frauke Schuster, Jahrgang 1958, verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit in Ägypten, wo sie eine deutsch-arabische Begegnungsschule besuchte. Zurück in Deutschland studierte sie Chemie an der Universität Regensburg und arbeitete anschließend für eine Chemie-Fachzeitschrift. Seit vielen Jahren spielt die Schriftstellerei eine Hauptrolle in ihrem Leben. Frauke Schuster schreibt Krimis und andere Romane, teils unter Pseudonym, sowie Kurzgeschichten auf Deutsch und Englisch.
Die Autorin lebt mit ihrem Mann und einer Unzahl Bücherregale in Südbayern. Sie liebt Reisen, Kajakfahren, Vulkane und Fossilien. Außerdem wandert sie gern im Berchtesgadener Land, wo ihre Paul-Leonberger-Krimis spielen.

»Der Watzmann und der Tod« (Gmeiner)
In einer abgebrannten Scheune macht die Polizei eine schreckliche Entdeckung. Handelt es sich um eine aus den Fugen geratene Zündelei oder steckt mehr dahinter? Der Journalist Paul Leonberger beginnt zu ermitteln und hat bald das unheimliche Gefühl, dass jeder seiner Schritte beobachtet wird. Als er in den Bergen nur knapp einem Anschlag auf sein Leben entgeht, begreift er, dass jemand dem Täter Informationen liefern muss. Unerwartete Unterstützung findet Paul bei der wortkargen Rangerin Tessa, die auf einer abgelegenen Alm lebt.
Bei der Suche nach einem vermissten Kind stößt der Journalist Paul Leonberger auf ein dunkles Netz aus verbotenen Begierden und mörderischer Gewalt.